Grußworte

Markus BOCK

Sehr geehrte Rettungshundesportlerinnen, sehr geehrte Rettungshundesportler, geschätzte Interessierte an unserem Sport.

Bereits ein Jahr nach der Gründung der Internationalen Rettungshunde Organisation IRO fand die erste Weltmeisterschaft für Rettungshunde statt. Waren es damals, vor 25 Jahren, noch einige wenige Rettungshundesportler, die sich der Herausforderung einer Weltmeisterschaft stellten, ist diese Veranstaltung heute zu einer Großveranstaltung mit mehr als 100 Teilnehmern angewachsen. Doch nicht nur die Teilnehmeranzahl ist stark angestiegen, sondern auch das Leistungsniveau hat sich in diesen letzten 25 Jahren stark weiterentwickelt. Eine Entwicklung, die mich als Präsident der Internationalen Rettungshundeorganisation mit großer Freude erfüllt, zeugt sie doch von hohem Engagement in Ausbildung und Training von Rettungshunden und dem Erfolg einer Idee, die vor allem dazu dient, in Not geratenen Menschen zu helfen.

Ich möchte mich an dieser Stelle bei allen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen, die zum Gelingen dieser WM in den letzten Monaten und in der kommenden Woche beitragen, aus tiefstem Herzen bedanken. Ohne Ihre unentgeltliche Arbeit wäre ein Event wie dieses nicht durchführbar.

An erster Stelle möchte ich hier das Team der „Cynotechnie Sapeur-Pompier de France“ rund um Marc Courtois erwähnen, das für uns Rettungshundesportler von den Prüfungsanlagen bis zum Umfeld alles organisiert hat. Ein weiterer Dank gilt natürlich allen Versteckpersonen, welche sich für die Weltmeisterschaft zur Verfügung stellen. Ohne ihren Einsatz wäre diese WM so wie alle anderen Prüfungen und Turniere im Rettungshunde-Bereich nicht möglich.

Auch den Leistungsrichtern mit ihrem Oberrichter Daniel Sedlak gebührt bereits im Vorfeld ein herzliches Dankeschön. Sie haben vermutlich die schwierigste Aufgabe bei dieser Weltmeisterschaft zu erfüllen, nämlich über Tage hinweg fair und objektiv anhand einer neuen Prüfungsordnung zu beurteilen.

Zu guter Letzt gebührt auch den Mitarbeiterinnen der IRO Geschäftsstelle in Salzburg ein herzliches Danke. Sie haben alle administrativen Tätigkeiten hinsichtlich der Vorbereitung dieser WM mit Engagement und Herz durchgeführt.

Ihnen, geschätzte Rettungshundesportlerinnen und Rettungshundesportler wünsche ich für die kommenden Tage viel Erfolg bei den anstehenden Prüfungen. Sie haben sich jahrelang auf diese Weltmeisterschaft vorbereitet und Zeit und Geld in diese Vorbereitung investiert. Ein Beitrag, der nicht oft genug hervorgehoben werden kann.

Aber neben dem Wettkampf und dem Erfolg bei der Rettungshundeweltmeisterschaft möchte ich Ihre Aufmerksamkeit auch auf das gemeinsame Arbeiten, den Erfahrungsaustausch und die gelebte Kameradschaft lenken. Eine Veranstaltung wie die Rettungshundeweltmeisterschaft dient immer auch dazu, bestehende Freundschaften zu vertiefen oder neue Freundschaften zu entwickeln. Freundschaften, die sowohl im Training als auch im Einsatz essentiell für den Erfolg sind.

Daher wünsche ich uns allen eine spannende, erlebnisreiche Woche im Kreise Gleichgesinnter und hoffe, dass das von Ihnen am Ende erreichte Prüfungsergebnis Ihren Erwartungen entspricht.

Mit herzlichen Grüßen

Markus Bock
IRO Präsident